Zweck des Vereins ist, laut Satzung, die mit der Burgruine Schnellerts verbundenen historischen Ereignisse wissenschaftlich zu erforschen.

Und zur Unterhaltung der Burgruine Schnellerts beizutragen, um damit einen Beitrag zur Pflege der Kultur und geschichtlichen Tradition des oberen Gersprenztales zu leisten.

Und die Schnellertsfunde zu pflegen, das Museum im Evangelischen Gemeindehaus zu betreuen.

Und einen Beitrag zur Pflege der Kultur und geschichtlichen Tradition des oberen Gersprenztales – u.a. durch Publikationen, Literatur- und Öffentlichkeitsarbeit, Archivauswertung und objektbezogene Tätigkeiten – zu leisten.

Von 1976 bis 2006 hat die Forschungsgemeinschaft Schnellerts jährlich einen Schnellertsbericht (SB) herausgegeben.

Von 2008 bis 2012 haben wir die noch fehlende Nordecke restauriert.

Zerstörung der Burgmauer durch Bäume

Zerstörung der nördlichen Ringmauerecke durch Bäume

Sie wurde von dem Wurzelwerk einer über 100 Jahre alten Buche zerstört. Nach Freilegung und Säuberung durch die FGS wurde die Ecke auf den Grundmauern fachmännisch von Maurermeister Döring wieder aufgebaut. Kosten: 15 000,00 € .

3MegaCam

Die verschobene Nordecke ohne Mörtel

3MegaCam

Die Nordecke von NNO

3MegaCam

Die Nordecke mit ihrem Fundamentstein

restaurierte NordeckeMaurermeister Döring, Reimund Bechthold, Barbara Dittmann, Volker Thomasberger, Georg Dascher bei der Besichtigung der restaurierten Nordecke durch die untere Denkmalschutzbehörde 2009

Zur Zeit ist die Forschungsgemeinschaft Schnellerts e. V. mit der Restaurierung des letzten Ringmauerstücks an der Nordseite befasst, dessen Finanzierung Schwierigkeiten bereitet, weshalb wir auf zusätzliche Spenden hoffen.

3MegaCam

Restaurierung der von Bäumen und Wurzeln zerstörten Nordmauer 2013

Außerdem gehört zur Pflege der Ruine die Moosbekämpfung, die Efeubeseitigung von den Mauern und Bäumen, das Zuwuchern der äußeren Berme verhindern, die Sitzgruppe sauber halten, die Hofferbert – Eiche betreuen und die Instandhaltung und Pflege der Wanderhütte.

Dann heißt es wieder:

Samstags geht es bei gutem Wetter, wenn es bis 14°° Uhr nicht geregnet hat, auf den Schnellerts! Siehe auch aktuellen Beitrag vom Mai/Juni 2016 : Restaurierung geht weiter.